Achtung Mogelpackung

Zwei Lieferanten stehen verzweifelt am Straßenrand und fragen junge männliche Passanten nach dem Weg. Sie müssten Waren ausliefern  bei einem großen Elektronik-Fachmarkt und hätten sich verfahren. So erkundigen sie sich nach dem Weg. Hilfsbereit geben Sie die Auskunft und zeigen den beiden Männeren die Richtung.
Am Ende bedanken sie sich und fragen: „Hey sagt mal, sind Sie an einer nagelneue Digitalkameras  interessiert. Sie original verpackt und wurde noch nie gebraucht?“ Angeblich hätten die Zwei diese von ihrem Chef für gute Arbeit bekommen. Beide hätten aber schon eine Digitalkamera und haben so nach Erhalt direct beschlossen diese zu verkaufen und den Erlös zu teilen. Alles sei legal. Natürlich klingt das für Sie als Helfer sehr interesant an. Und so  begutachten Sie die Ware. Aus Erfahrung wissen Sie, das es sich um eine Kamera im höhrerem Presisegment handelt.Sie  beginnen sofort zu handeln und bekommen die Kamera für einen Schnäppchenpreis von €150,-.
Der Beifahrer verpackt die Digicam wieder im Karton. Ohne das Sie es bemerken, greift er dazu zum Boden und tauscht flugs das Päckchen gegen ein anderes aus.

Erst zuhause bemerken Sie, das Sie 150 Euro für ein Paket mit voller wertloser Steine gezahlt haben. überigens entspricht das Gewicht der Stein exact dem Gewicht der von Ihnen begutachteten Digitalkamera.

Abgesehen davon, dass solche Geschäfte immer ein gewisses „Geschmäckle“ haben und man sich möglicherweise als Hehler mitschuldig macht, ist allerhöchste Vorsicht geboten. Straßenverkäufe erinnern an fliegende Teppichhändler. Und außerdem ist bei Elektronik die Garantiefrage zu klären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.