Gefüllter Bleichsellerie (Stuffed Celery)

 Bleichsellerie vorbereiten

Bleichselleriestangen putzen und einmal quer halbieren. Auf einer Platte anrichten. Die Tomate mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, vierteln, entkernen und von dem Stengelansatz befreien. Das Fruchtfleisch feinwürfeln. Kerbel oder Petersilie abspulen, trockentupfen und in Sträuβchen zupfen.

Roquefort vermengen

>Den Roquefort mit einer Gabel zerdrücken. Die Butter schaumig rühren und den Käse untermischen. Mit Salz, Paprikapulver (edelsüβ und rosenscharf) und nach Belieben pikant würzen. Die Mischung in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen und spiralförmig oder als Rosetten in die Selleriestangen spritzen.

Gefüllter Bleichsellerie servieren

Mit den Tomatenwürfeln bestreuen und mit Kerbelsträuβchen oder Petersiliensträuβchen garnieren. Dazu ofenwarme Cocktailbrötchen oder Pumpernickeltaler und einen trockenen Weißwein servieren.

Zutaten:

Portionen:4 Portionen à ca. 1085 kJ (260 kcal)

  • 8 Stangen Bleichsellerie
  • 1 kleine, schnittfeste Tomate
  • 1/2 Bund Kerbel oder Petersilie
  • 125g Roquefort
  • 60g Butter
  • Paprikapluver edelsüβ und rosenscharf
  • Salz

Bleichsellerie ist im Gegensatz zu dem bei uns sowohl als Salat- wie auch als Suppengemüse so beliebten Knollensellerie kein Wurzelgemüse, sondern ein Stengelgemüse mit einer mageren Wurzel, aber stark verdickten Blattstielen. Damit die Stengel lang, zart und hell bleiben, werden sie, ähnlich wie der Chicorée, durch Tonröhren oder Papierhüllen oder, wie der deutsche Spargel, durch Erdanhäufungen oder bewuβtes Tiefsetzen vor Sonnenlicht geschützt. Bei uns wird Bleichsellerie nur selten angebaut. Importe kommen aus Israel, USA und Italien, zum Teil auch aus Frankreich.