Sie sind hier
Startseite > Einkauftipps > Muscheln – Faustregel fürs Einkaufen und Zubereiten

Muscheln – Faustregel fürs Einkaufen und Zubereiten

Wie haltbar sind Muscheln oder worauf müssen Sie beim Einkauf und Kochen achten, darüber informieren wir Sie hier.

Folgende Faustregel empfehlen uns Köche fürs Einkaufen und Zubereiten von Muscheln:
Beim Einkaufen müssen sie zu sein, beim Kochen müssen sie sich öffnen!
Sie filtern mit der Nahrung auch Schadstoffe aus dem Wasser.
Wenn möglich sollten Sie Muscheln aus industrienahen Regionen meiden.
Muschelfleisch verdirbt noch leichter als Fisch.
Offene Muscheln müssen sich auf Druck selbst schließen oder aussortiert werden.
Die feinsten und schönsten Muscheln sind die Jakobs-Muscheln.
Die sehen mit ihren Riefen edel aus und sind echte Hingucker, deshalb haben sie auch viele Firmen in ihrem Logo. Jakobsmuscheln schmecken leicht nussig. Das Fleisch ist leicht gasig und wie fester Fisch. Jakobsmuscheln gehören zur feinen Küche.
Muscheln im allgemeinen sind urgesund: Sie sind sehr eiweishaltig und helfen Sportlern z.B. beim Aufbau ihrer Muskulatur.
Sie haben kein Fett.
Am bekanntesten sind die Miesmuscheln oder auch Pfahlmuscheln genannt. Sie kommen aus der Bretagne aber auch aus der deutschen Nordsee zu uns in den Handel. Weil die Muscheln viel Flüssigkeit in sich haben, braucht man keine Flüssigkeit, um sie zu garen. Man gibt sie in einen grossen Topf. Dazu kommt geriebener Knoblauch, Wurzelwerk, ein ordentlicher Schuß Weiswein. Etwas Butter oder Olivenöl und ein wenig gekörnte Brühe (das rundet den Geschmack ab). Dann lässt man sie zehn Minuten zugedeckt unter starker Hitze dämpfen. Als leckere Vorspeise können sie nun auf den Tisch gebracht werden.
Es gibt auch die Australischen Grünmuscheln. Sie haben – ganz klar – eine grüne Schale und sie sind wegen der weiten Handelsspuren etwas teurer.
Die grossen Schwestern, die Austern sind auch hierzulande schwer im Kommen.
Berührungsängste sind völlig unnötig, denn man muss sie nicht ausschlürfen.
Man kann sie z.B. mit Blattspinat, Speck und Zwiebeln und etwas Sauce Hollandaise überbacken.
Weil sich Salzwasser darin sammelt, schmecken sie nach Meer.
So essen Sie Austern richtig: Nicht schlucken sondern gut kauen, denn so entfaltet sich das volle köstliche Aroma.

Muscheln sind eine Spezialität für sich, beherzigt man die Faustregel fürs Einkaufen und Zubereiten dann sind sie ein kulinarisches fettarmer Genus!

Top