Pfannkuchen

Die Zubereitung ist, wenn man einige Regel beachtet denkbar einfach.
Ein erkalteter Pfannkuchen kann sehr lecker als kleines Häppchen für Unterwegs, beim Wandern oder bei einer Fahradtour sein. Beim Pfannkuchen sind eigentlich der Phantasie keine Grenzen gesetzt, darum eignet er sich sehr für kleine und große Kochexperimente.

Und so geht es:

Mehl in ein hohes Gefäß geben, Eier (vorher aufschlagen), Wasser, Zucker und Salz dazugeben. Mit dem Mixer oder dem Rührbesen zu einer glatten Masse rühren (nicht schaumig rühren!)

 

Den Teig ca. 30 Minuten ruhen lassen!! damit geht der negative Mehlgeschmack verloren. Eine große (am besten beschichtete) Pfanne nehmen und darin das Öl schön heiß werden lassen. 1 Schöpfkelle gefüllt mit Pfannkuchenteig in die Pfanne geben und verteilen, so das ein gleichmäßiger Spiegel entsteht.

Von beiden Seiten goldbraun braten, nicht anbrennen lassen. Ich heize meinen Backofen auf 50 Grad und wärme darin einen Teller auf. Auf den Teller kommen dann die fertigen Pfannkuchen und wandern dann wieder in den warmen Backofen, dann bleiben alle schön warm bis zum Essen. Mit Zucker, Apfelmus, Ahornsirup oder Marmelade servieren.

Zutaten:

Portionen:

  • 250g – 300g Mehl
  • 1/2 Tel Zucker
  • 1/2 l Wasser
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Backen (z.B. Biskin)